Tischtennis

Suchen
Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü

Bericht Jugendleiter

Unsere Jugendarbeit > Jahr 2013

Jugendbericht 2013 / Saison 2012/13              [zurück]
Bericht von Kruno Hercigonja

Die erste Jugendmannschaft spielte in diesem Jahr in der Bezirksklasse. Damit spielte sie jetzt schon das zweite Jahr in Folge in einer höheren Klasse. Nachdem sie 2010/11 noch in der Kreisklasse A1 spielte, sind sie 2011/12 in die Kreisliga aufgestiegen und jetzt eben in die Bezirksklasse. Die erste Mannschaft spielte in der Besetzung: Nadine Scherer, Felix Riedel, Amelie Hauser und Julian Moser. Die zweite Mannschaft spielte in der Kreisklasse A1. Hier spielten: Kim Erbsland, Benedikt Bark, Fabian Broß, Jonas Lösch, Tamara Koch, Jana Burdack, Micha Koch, Selina Gläser und Burak Yildirtan. Das hört sich jetzt nach vielen Leuten an, die in der 2. Mannschaft spielen. Tatsächlich war es immer ein Kampf wenigstens 3 Spielerinnen und Spieler für die 3 Spieltag pro Runde zusammen zu bekommen.
Und dann bin auch schon mitten drin, im Rundenbericht. Dann fang ich mal mit der 2. Mannschaft an. Die hatte am 20.10.2012 ihre ersten beiden Spiele. Man spielte zu Hause und musste zu dritt antreten, verlor beide Spiele knapp zu -3 und -4. Die nächsten beiden Spiele gings dann auswärts nach Marschalkenzimmern, diesmal zu viert. Auch hier verlor man beide Spiele. Das letzte Spiel der Vorrunde musste dann schließlich, aus Mangel an Spielern- und wir spielen selbst mit zwei Spielern- abgesagt werden. Damit war nach der Vorrunde letzter. In der Rückrunde konnte nur alles besser werden, dachte ich. In Renfrizhausen erlebte ich zum ersten Mal das ein Jugendspiel auch mit 5:1 gewertet werden konnte. Wir waren mal wieder nur zu dritt, unserer Gegner aber auch. Da Seedorf komplett war verloren wir das zweite Spiel dann auch wieder mit 3:6. Die darauffolgenden beiden Auswärtsspiele, wurden wieder mal nur zu dritt bestritte und verloren. Die beiden letzten Spiele der Saison wurden dann wieder zu Hause bestritten. Da waren wir zum ersten Spiel nur zu zweit. Da Kim in der ersten Mannschaft aushalf und das Spiel schon frühzeitig zu Ende war, konnte er zum zweiten Spiel der zweiten Mannschaft zur Seite springen und so gewann man letztlich doch noch ein Spiel gegen Vöhringen. Sensationell wurde man aufgrund der besseren Statistik sogar Vorletzter.
„Gott sein Dank“ war es bei der ersten Mannschaft kein Problem genug Spielerinnen und Spieler für einen Spieltag zusammen zu bekommen. Für den seltenen Fall das mal einer ausfiel, war mit Kim ein sicherer Ersatz da. Trotzdem tat sich die Mannschaft schwer. Mit der Bezirksklasse hatte man scheinbar eine Liga erreicht, in der es schwer werden würde, zu schwer. In der Vorrunde ging es eigentlich noch gut los, man gewann 6:4 gegen Schwenningen. Danach gingen aber alle weiteren 8 Spiele verloren. Auch Rückrunde begann mit 3 Niederlagen. Danach folgte dann endlich mal ein Unentschieden und ein weiterer Sieg. Die Nichtabstiegsplätze kamen für einen kurzen Moment wieder in Reichweite. Leider verlor die Mannschaft dann aber wieder die drei darauffolgenden Spiele und gewann zum Schluss noch ihr Letztes. Damit wurde man letztendlich Vorletzter und steigt in die Kreisklasse ab. Irritiert waren die Jugendlichen und auch ich, vom neuen Modus der gespielt wurde. Spielte man bisher immer mit 4 Mannschaften pro Spieltag, so wurden jetzt 3 Mannschaften pro Spieltag an einem Spielort  versammelt. Was dazu führte das die erste Mannschaft 5 Spieltag mit nur einem Spiel hatte. Waren es mal zwei Spiele, so musste man zwischen dem ersten und dem zweiten Spiel warten, da dann die dritte Mannschaft spielte. Blöder Modus! Bitte wieder zurück zum alten 4 Mannschaft pro Spieltag-Ding.

Aber es wurde nicht nur in der Runde gespielt. Unsere Jungs und Mädels besuchten auch wieder eifrig die Ranglisten. Bei Ranglisten in Deilingen und Wehingen, spielten Felix, Amelie, Nadine, Micha, Benedikt, Kim und Jonas. Die Mädels und Jungs waren unterschiedlich erfolgreich. Immer wieder gab es gute 3-te und 4-te Plätze zu beobachten. Jedoch konnten Kim und Jonas jeweils einmal Ihre Gruppe auch gewinnen.
Letzte Woche wurden dann auch noch die Vereinsmeisterschaften der Jugend während des Trainings durchgeführt. Wir waren leider nur zu sechst- Jonas, Amelie, Julian, Nadine, Kim und Felix spielten mit. Bei der kleinen Teilnehmerzahl konnten wir Jeder-gegen-Jeden spielen. Zum Schluss hatten wir ein klares Ergebnis- Felix wurde der neue Vereinsmeister bei den Jugendlichen 2012. Er hatte alle Spiele gewonnen. Dahinter kam Nadine, Amelie und Kim auf die Plätze. Alle mit je 3 Siegen und 2 Niederlagen, lediglich über die Sätze wurden die Platzierungen entschieden.

Wenn ich grade bei der geringen Beteiligung an den Vereinsmeisterschaften bin, möchte ich kurz ansprechen, dass wir dieses Jahr eigentlich durch das komplette Jahr hinweg, einen schwachen Trainingsbesuch der Jugendlichen zu verzeichnen hatten. Die erste Mannschaft und der Trainingsweltmeister Kim waren immer da, aber dann wurde es auch schon knapp. Am häufigsten neben diesen 5 noch Jonas im Training. Sowohl Selina, Burak, Micha, Tamara waren nie da, Jana, Fabian und Benedikt sporadisch. Sofern wir Micha, Fabian und Benedikt für das nächste Jahr nicht besser binden können, wird es sehr schwer werden eine zweite Mannschaft zu melden.

In diesem Jahr ein Novum war der Stand auf dem Christkindlesmarkt in Schömberg. Hier wollten wir Geld für unser Jubiläum erwirtschaften. Die Jugendlichen verkauften und bauten ab, die Aktiven organisierten und bauten auf. Letztlich war es ein voller Erflog mit einem Reingewinn von über 300 EUR. Noch besser wurde es, als der Vorstand beschloss das erwirtschaftete Geld den Jugendlichen zu überlassen, da wir mittlerweile genug Geld für unser Jubiläum zusammen hatten.

Ansonsten begann die letzte Runde mit dem jetzt schon fast traditionellen Trainingsauftakt in der Stauseehalle. Um 10:00 Uhr traf man sich. Es kamen Kim, Felix, Nadine, Amelie und Janina. Nach drei Stunden wurde der gemütliche Teil eingeläutet und wir verlagerten unseren Nachmittag nach draußen. Es wurde gegrillt. Wir genossen das schöne Wetter und aßen uns satt. Am Sonntag in einer Woche werden wir dann die hart verdiente Kohle Des Chriskindelsmarktes auf den Kopf hauen und gemeinsam ins Schwarzwaldbad nach Titisee-Neustadt fahren. Das wird dann der passende Ausgleich zu dem damals saukalten Wetter!

Zum Schluss möchte ich jetzt noch anmerken das Nadine die Jugend altersbedingt verlassen muss. Sie war über viele Jahre Leistungsträgerin bei der Jugend. Wurde unter anderem 2011 Bezirksmeisterin im Doppel, vertrat unseren Bezirk bei den Schwerpunktranglisten im Verband und führte die Jugendmannschaft die letzten 3 Jahre aus der Kreisklasse in die Bezirksklasse. Ich hoffe Sie bleibt dem Verein erhalten und kann ihre Spielstärke noch ausbauen, so dass Sie auch im Aktivenbereich im Verein zu einer tragenden Säule werden kann.

[zurück]

 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü