Tischtennis

Suchen
Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü

Heubergturnier

Archiv 1970 - 1979 > 1975

Zeitungsartikel vom 23.08.1975
Rekordbeteiligung beim Heuberg-Pokalturnier
TG Schömberg erfolgreichster Tischtennis-Verein  -Gerhard Völkle zweifacher Sieger-

Das diesjährige Heuberg-Tischtennisturnier wurde zu einer Werbung für den TT-Sport. Die Rekordbeteiligung von 118 Spielern zeigt die Beliebtheit des Turniers. Die Spieler kamen aus folgenden Vereinen: TTC Wehingen, TTC Deilingen, TSG Margrethausen, Unterdigisheim, SV Nusplingen, SV Erlaheim  und TG Schömberg.
Das Turnier begann mit den Herrendoppeln am Freitagabend. Die 24 Paare lieferten sich harte Duelle. Im Endspiel standen sich die Titelverteidiger Huber/Scheffler (Wehingen) und Geiger/Völkle (Schömberg) gegenüber. Die Mitfavoriten Geiger/Völkle kamen über die Trostrunde ins Finale. Dieses brachte einen Erfolg für die jungen Schömberger Spieler. Die weiteren Platzierungen: 3. Fischer/Conrad (Wehingen), 4. Wehrle/Koch (Deilingen), 5. Grafenberg/Steidle (Unterdigisheim), 6. Lohrmann/Kalk (Schömberg).
Bei 32 Startern in der Schülerklasse kam es zu interessanten Begegnungen, hier waren auch Mädchen startberechtigt. Diese waren durchaus gleichwertige Gegner und lieferten dem „starken Geschlecht" harte Kämpfe. Die Finalgegner Geiger (Schömberg) und Schlagenhaufer (Margrethausen) erhielten für ihre Leistungen Beifall auf offener Szene. Ralf Geiger wurde Turniersieger. Die weiteren Plätze belegten: 3. Peter Marquardt (Deilingen), 4. Bernhard Christ (SV Erlaheim), 5. Renate Wuhrer, 6. Sylvia Witz (beide Schömberg).
In der Jugendklasse waren 28 Teilnehmer am Start. Stärkster Spieler war Hans-Dietmar Maier aus Margrethausen, der aber im Endspiel gegen Claus Barta aus Schömberg doch einiges Glück benötigte, um im dritten Satz mit 26:24 zu gewinnen. Die weiteren Plätze: 3. Werk (Wehingen), 4. Witz (Schömberg), 5. Fischer (Wehingen), 6. Weinmann (Deilingen).
Die größte Beteiligung hatte das Herren-Einzel zu verzeichnen. 58 Spieler spielten um den begehrten Heuberg-Wanderpokal. Titelverteidiger war Eckhardt Treptow aus Wehingen. Bei Beginn der Endrunde war Schömberg mit vier Spielern vertreten; Margrethausen hatte noch zwei Spieler im Rennen, je einen der SV Erlaheim und der TTC Wehingen. Den Sieg holte sich in einem spannenden Finale Gerhard Völkle gegen Eberhard Ott (beide TG Schömberg). Völkle musste sich als Hauptrundensieger im ersten Endspiel gegen den Sieger der Trostrunde, Ott, beugen. Doch im 2. Spiel zog Völkle alle Register seines Könnens und bezwang seinen Konkurrenten. Weitere Platzierungen: 3. Norbert Burchardt (SV Erlaheim), 4. Werner Seeburger (TG Schömberg), 5. Eckhardt Treptow (TTC Wehingen), 6. Heinrich Mayer (TSG Margrethausen), 7. Josef Margritta (TSG Margrethausen), 8. Uwe Geiger (TG Schömberg).
Der Siegerehrung im Gasthof Staudamm schloss sich der gemütliche Teil des Abends an.

Gerhard Völkle nach der Siegerehrung im "Staudamm"
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü