Tischtennis

Suchen
Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü

Winterwanderung

Archiv 2000 - 2016 > 2013

"Bestens vorbereitet, routiniert und souverän durchgeführt", so lautet die Bilanz der diesjährigen Organisatoren unserer alljährlichen Winterwanderung. Unser Abteilungsleiter Hubertus Kalk mit seiner frisch angetrauten Frau Doro, ihrer Schwester Marlies Nußbeutel, unterstützt von Günther und Hildrud Steidle sowie Dieter Reiff, sorgten für einen reibungslosen Ablauf.
Nach der fast einstündigen Wanderung , unterbrochen von einer "Flüssigkeitsaufnahme" in Form von Glühwein und Punsch, kamen wir in der gemütlichen, zuvor aufgewärmten Fischerhütte in der Nähe von Ratshausen an. Uns erwarteten schon Fleischkäse mit Brot und schmackhafte Schupfnudeln. Nach einer kurzen, launigen Begrüßung, bei der Hubi die wiederum große Teilnehmerzahl lobend erwähnte,  war "Schrottwichteln" angesagt. Knapp über 30 kleine, schön verpackte Geschenke, die man selber nicht mehr brauchte aber noch zu gebrauchen waren, kamen zur Verteilung. Im weiteren Verlauf des Abends wurden Brettspiele und Schätzaufgaben zur allgemeinen Belustigung angeboten. Hubi lobte erstmals und damit für uns alle völlig überraschend, den fleißigsten Trainingsbesucher aus. Mit den wenigsten Fehltagen war ein Jugendspieler der Sieger, nämlich Kim Erbsland. Ein großes Lob an ihn, denn es ist nicht selbstverständlich, dass gerade Jugendspieler (wie auch Felix Riedel) sich so intensiv mit dem Tischtennissport beschäftigen und bei den Aktiven mittrainieren.  Weitere, mit einem kleinen Geschenk bedachte "Trainingsfleißige" waren Felix und Martina Riedel, Josef Sauter, Peter Wuhrer und -natürlich- Hubi und Doro Kalk.
Zu erwähnen ist der Sieger beim Schätzen des Gewichts eines Rollschinkens. Dieter Reiff hatte, wie schon im Vorjahr das Gewicht einer Stangenwurst, bis auf wenige Gramm genau, das diesjährige Rollschinkengewicht erraten. Er ist damit unser großer "Gewichtschätzer". Frau Bechthold kam beim Schätzen dem Inhalt unseres Spendenkässles am nächsten. Herzlichen Glückwunsch an beide.
Ein wiederum harmonisch und gesellig verlaufender Abend liegt hinter uns, der die Kameradschaft und teilweise enge Freundschaft untereinander weiter gefestigt hat. Herzlichen Dank an alle Beteiligten.


Nachfolgend ein paar Bildchen, die manchmal ein bisschen trüb erscheinen. Das lag aber nicht an der "dicken Luft" im Raum oder am nötigen Durchblick des Fotografen, sondern am Beschlagen der Fotoapparat-Linse. Die Brillenträger wissen ein Lied davon zu singen, wenn sie einen gut beheizten Raum aus der "Kälte" betreten.  Sorry!!!!!
Die Bilderfolge läuft automatisch an, sie kann aber jederzeit gestoppt und einzelne Bilder aus der unteren Laufleiste ausgewählt werden

Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü