Tischtennis

Suchen
Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü

Jahresbericht 96/97

Archiv 1990 -1999 > 1997

Jahresbericht der Schriftführerin, Abt. TT 1996/97
Unsere letztjährige Hauptversammlung fand am 26.04.1996 statt. Mit 29 Anwesenden war sie sehr gut besucht. Abteilungsleiter Bernhard Wuhrer durfte Bürgermeister Waizenegger und für die TG Schömberg Albert Merz sowie Hans Staiger begrüßen. Zügig wurden die Programmpunkte abgehandelt. Auch bei den Neuwahlen gab es keine Probleme. Die Posten wurden alle einstimmig besetzt.
An diesem Abend konnten drei Spieler für 20 Jahre aktives TT geehrt werden. Wolfgang Wäschle, Bernhard Wuhrer, Marianne Koch.
25 Jahre aktives TT hinter sich haben: Dieter Reiff, Günter Steidle, Rudolf Meier, Hubertus Kalk, Wolfgang Brandstetter sowie Gottlob Wille. Dafür erhielten sie aus den Händen von Bernhard Wuhrer die Spielernadel. Nur soviel als Rückblick.

Viel Grund zum Jubeln hatten unsere Herrenmannschaften nachdem die Runde letztes Wochenende abgeschlossen wurde. Zwei der drei Mannschaften sind Meister geworden und steigen somit auf.
Herren I, mit Thomas Opiol als Rückkehrer aus Loßburg, sind mit großen Erwartungen in die Bezirksklasse gestartet. Diese haben sie dann voll und ganz erfüllt. Glänzende 36:4 Punkte standen zu Buche. Keine andere Mannschaft konnte da mithalten. Endlich ist der lang ersehnte Aufstieg in die Bezirksliga geschafft.

Auch Herren II, letztes Jahr so unglücklich und knapp abgestiegen, hat ihr Ziel, den sofortigen Wiederaufstieg, realisiert. 3 1: 1 Punkte in der Kreisklasse B bedeuteten die Meisterschaft und dem Aufstieg in die A-Klasse steht nichts mehr im Wege.

Beim Alten blieb es bei der 3. Mannschaft. Ebenfalls in der Kreisklasse B am Start, liegt man in der Abschlusstabelle auf Platz 7, was durchaus im Rahmen liegt, konnte man doch nicht immer komplett antreten.

Nicht ganz so rosig sieht es dagegen bei den Damen aus. Beide Mannschaften bestreiten morgen ihr letztes Spiel.
Damen 1 liegt in der Verbandsliga momentan mit 5:26 Punkten auf dem 9. und somit vorletzten Tabellenplatz. Falls niemand von oben absteigt, könnte der Verbleib trotzdem möglich sein.

Damen II ist überraschenderweise noch in Abstiegsnöte geraten. Morgen sollte möglichst ein Unentschieden erreicht werden, um nicht von der Bezirksliga in die Bezirksklasse abzusteigen.

Auch wenn es während der Runde nicht so gut lief, im Bezirk Oberer Neckar haben Schömbergs Damen wieder einmal ihre Vormachtstellung unter Beweis gestellt. Im Endspiel um den Bezirkspokal besiegten sie den TTC Rottweil mit 4:2 und holten den Pokal, fast wie immer, nach Schömberg. Im Endspiel spielten Brigitte Hegeler, Sybille Haas und Alessandra Zoncu.

Neben der Runde 96/97 wurden natürlich wieder spannende Turniere ausgespielt. Die wichtigsten sind die Kreis- und Bezirksmeisterschaften.
Am 5.5. fanden in Liptingen die Kreismeisterschaften statt. Zweifache Kreismeisterin wurde Annette Hauser. Sie schlug im Endspiel Annette Kohler aus Tuttlingen. Im Doppel setzte sie sich zusammen mit Martina Riedel durch. Im Einzel wurde Martina Riedel Dritte. Auch im Mixed kam Annette Hauser zusammen mit Jürgen Ebert (TTC Wurmlingen) ins Endspiel. Die beiden mussten sich aber Kohler/Kohler aus Tuttlingen geschlagen geben.
Bei den Herren spielte in der A-Klasse nur Klaus Tischler mit. Hierbei konnte er gemeinsam mit dem Liptinger Christoph Renner im Doppel den dritten Platz belegen.

Ihren Kreismeistertitel in der C-Klasse konnten Rainer Kuhn/Wolfgang Scherer verteidigen. Rainer Kuhn, auch im Einzel als Titelverteidiger am Start, konnte das Vorjahresergebnis nicht wiederholen und wurde Dritter.

Weiter ging es am 14.6. in Schömberg. Dort trafen sich zum 24. Heuberg-Doppelturnier 18 Paare aus 8 Vereinen.
Im A-Turnier gelang es überraschend den Rottweilern Becker/Lehnert die Nusplinger Reiser/Ritter zweimal zu besiegen. So gewannen sie erstmals das Turnier. Die Schömberger Paarung Opiol/Tischler kamen auf den fünften Platz.
Ebenfalls im Juni fand in Wehingen das Bürkle-Turnier statt.
Einziger Teilnehmer aus Schömberger Sicht war Thomas Opiol, der sich einen dritten Platz herausspielte.

Nach der Sommerpause ging es am 6.9. mit dem Senioren - Heubergpokalturnier in Schömberg weiter. Insgesamt 44 Teilnehmer in verschiedenen Altersklassen kämpften um Pokale.
Für Schömberg starteten J. Sauter, Dietmar Schote, Wolfgang Brandstetter, Wolfgang Scherer, Heinz Lohrmann sowie Hubertus Kalk.
In der A-Klasse belegte D. Schote einen zweiten Platz, ebenso Wolfgang Brandstetter, der zweiter in der Gruppe über 40 wurde.

Am Samstag, 7.9. ging es dann mit den Aktiven weiter. Über 30 Mitstreiter wollten nach der Sommerpause eine Standortbestimmung.
Thomas Opiol wurde seiner Favoritenrolle gerecht und holte sich Sieg und Pokal.

Am 8.9. kämpften in Aistaig die Damen beim Rudolf-Mey-Gedächtnisturnier für Zweier-Mannschaften. Hier siegten Hauser/Haas und auch der 2.Platz ging durch Hegeler/Marianne Koch nach Schömberg.

Ein anderes beliebtes Turnier, nämlich das Hobby-Turnier für Vierer-Mannschaften, stand am 9.11. in Schömberg auf dem Programm. Jahrelang schon hat Günter Steidle dieses Turnier unter seinen Fittichen.
In der A-Klasse setzte sich die Kameradschaft Balingen/Erlaheim gegen Baustoffring International durch. Für Baustoffring spielten Wochner, Lohrmann, Kalk und Krause.
Die B-Klasse entschied der FSV Zepfenhan für sich vor den Rattenmännern aus Schömberg. Fußball Schömberg siegte in der C-Klasse.

Der eigentliche Höhepunkt einer jeden Saison war am gleichen Wochenende in Oberndorf die Bezirksmeisterschaften. Dabei sorgte besonders eine Spielerin für Furore. „Alessandra Zoncu düpiert die Konkurrenz" konnte man in der Zeitung lesen. Kein Wunder, denn mit drei Bezirksmeistertiteln war sie die überragende Akteurin.
Im Einzel, im Doppel zusammen mit Martina Riedel und im Mixed mit Jürgen Stickel am Start, verließ sie die Platten immer als Siegerin.
Aber auch die anderen Schömberger Teilnehmer spielten großartig auf.
Im Mixed verlor Martina Riedel an der Seite von Artur Föhr nur gegen Zoncu/Stickel und wurden Zweite. Sybille Haas/ Klaus Tischler landeten auf dem dritten Platz.

Im Einzel spielte Thomas Opiol hervorragend auf und verlor erst im Halbfinale gegen Jürgen Stickel, dem späteren Bezirksmeister.
Im Einzel der Damen trafen im Viertelfinale vier Schömberger auf vier Rottweilerinnen. Die Spiele gingen alle zugunsten der Schömbergerinnen aus und so kam dieses Ergebnis zustande: 1. Alessandra Zoncu, 2. Sybille Haas, 3. Brigitte Hegeler und Marianne Koch. Ein wirklich toller Triumph.

Im Dezember standen die Vereinsmeisterschaften auf dem Programm. Am 13.12. traten 11 Paare zur Doppel-Konkurrenz an. Vereinsmeister im Doppel wurden Marianne Koch/ Rudolf Meier vor Klaus Tischler/ Wolfgang Scherer.
Gemeinsame Dritte wurden Dieter Reiff/Wolfgang Brandstetter sowie Wolfgang Wäschle/ Dietmar Schote.

Tags darauf nahmen 23 Aktive am Einzel teil. Neuer Vereinsmeister wurde Thomas Opiol, der im Endspiel Ralf Geiger besiegte. Dritter war Klaus Tischler, vierter Stefan Krein, fünfter Dietmar Schote. Auf dem sechsten Platz landete Brigitte Hegeler, die damit beste Dame war. Das B-Turnier konnte Peter Witz für sich entscheiden, der sich im Endspiel gegen Dieter Reiff durchsetzte.

Immer wieder ein beliebter Treffpunkt, das Weihnachtsturnier in Margrethausen. Von Thomas Opiol schon mehrere Male gewonnen, musste er sich diesmal im Endspiel Wolfgang Maier aus Burladingen beugen. So belegte er Rang zwei.

Ohne große Pause ging es im neuen Jahr am 12. l. in Nusplingen mit dem Bära-Cup-Turnier für Zweier-Mannschaften weiter. Hier wurde Schömberg II in der Aufstellung Opiol/Koch Dritter.

Am 18.1. war das Deilinger Heubergpokalturnier ausgeschrieben. Im A-Turnier belegte Schömberg 1 mit Opiol, Geiger und Tischler vor Nusplingen II den dritten Platz. Das B-Turnier konnten die Schömberger Koch, Schote und Krein für sich entscheiden.

Interessant ging es bei den Aldinger Senioren-Bezirksmeisterschaften her.
Auf nur fünf Tischen mussten die Spieler bis um Mitternacht durchhalten, bis die Sieger feststanden.
Recht erfolgreich schnitten die Schömberger Teilnehmer ab. Tischler unterlag erst im Finale Ernst Hohner in drei Sätzen. Dietmar Schote schied im Viertelfinale a`'' Im Mixed erspielten Tischler/Hegeler einen dritten Platz.
Zum ersten Mal von Schömbergern besucht war das Eninger Mitternachtsturnier am 22.3.97. Bis morgens um 6.00 Uhr wurde gekämpft. Hierbei belegten Martina Riedel/Thomas Reiff in der Gruppe B den zweiten Rang.

Am vergangenen Sonntag wurden die Bezirksendranglisten ausgetragen. Thomas Opiol war einmal mehr glänzend aufgelegt und konnte Spieler wie Gerd Müller, Ralf Kohler, Jürgen Stickel und Eppel bezwingen. Übrigens gab Ernst Hohner gegen Thomas Opiol beim Stand von 15:0 im zweiten Satz entnervt auf Mit 9:2 Punkten konnte Thomas Opiol die Rangliste für sich entscheiden.

Die Damen trafen sich in Schömberg. Erwartungsgemäß setzte sich Alessandra Zoncu gegen ihre Mitkonkurrentinnen durch.

Hervorheben möchte ich noch glänzende Resultate von Brigitte Hegeler, die bei den württembergischen Senioren-Meisterschaften im Einzel, Doppel und Mixed den dritten Rang belegte.
Auch Alessandra Zoncu spielte bei den württembergischen Meisterschaften. An der Seite von Jürgen Stickel kämpften sie sich im Mixed bis ins Achtelfinale vor.

Wie jedes Jahr gab es wieder Wanderungen und andere Unternehmungen. So z. B. am 24.3.96 der Besuch des Bundesligaspiels Ochsenhausen gegen Düsseldorf, um einmal „Rossi" live spielen zu sehen.

Keinen rechten Anklang wollte die Maiwanderung finden. Nur Fam. Witz, Hubertus Kalk und Rudolf Meier machten sich auf den Weg Richtung Plettenberg. Schon fast ein bißchen Tradition geworden, die Jahresabschluss-Glühweinwanderung. Am 3.1.97 machten sich 25 Erwachsene und 11 Kinder auf den Weg rund um Schömberg. Nach ungefähr 2 Std. freuten sich alle auf eine Stärkung im Sportheim. Noch lange saß man gemütlich beisammen und begoss den Jahresanfang. Das so toll geplante Aufstiegsfest der Herren konnte aus den bekannten Gründen nicht stattfinden, vielleicht lässt sich das nachholen.

Für Unterhaltung ist auch weiterhin gesorgt, denn vom 8.-11.5. hat sich Besuch der TT-Freunde aus Berlin-Grünheide angesagt. Gleich an Himmelfahrt soll es in Täbingen ein Grillfest geben.
Mein Jahresbericht ist fast am Ende angelangt, ich möchte aber nicht schließen, ohne nochmals an Ernst Chlosta zu erinnern, der am 24.10.1996 nach fünfmonatiger Krankheit im Alter von 76 Jahren verstorben ist. Noch bei der letzten Hauptversammlung war er mit dabei, seine Krankheit noch nicht bekannt. 1963 hat er den Verein mitgegründet und seitdem die Farben der TG vertreten. Als ältester aktiver Spieler des Bezirkes Oberer Neckar war er bis zur Krankheit freitags immer im Training und hinterher zum Einkehren bereit. Seine Kameradschaft wird uns immer im Gedächtnis bleiben.

Dorothea Kuhn 28.04.1997

 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü