Tischtennis

Suchen
Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü

Chronik

Über uns

Chronik der Tischtennisabteilung

Am 10.10 1963 sucht Peter Frank über das Amtsblatt Bürger, die am Tischtennissport Interesse haben und lädt diese zur Gründungsversammlung am 15.10.1963 in das Gasthaus „Lamm“ ein.
Zur Gründung erschienen: Heinrich (Heiner) Burkhard – Ernst Chlosta – Bruno Dreher – Kurt Dreher – Peter Eberhard – Alfons Eha (Egart) – Peter Frank – Rita Geimer – Hans Kiener – Bruno Klarer – Walter Lindner.
Gewählt werden als Spartenleiter Peter Frank und als Kassierer Bruno Klarer, ein Schriftführer wurde noch nicht gefunden.
Aus der Gründungssitzung ist zu ersehen, dass reges Interesse  am Tischtennis besteht und somit haben sich eine Woche später noch 16 weitere Sportler dem jungen Verein angeschlossen:
Manfred Besenfelder – Günter Blusch – Dieter Hemmer - Dieter Sander – Josef Faulhaber –Rudolf Herrle -  Karl Lander – Hans Lindner - Johann Lang – Sofie Lindner – Irmgard Riedlinger – Eberhard Ott – Heinz Schmidberger - Thaddäus Schwenk – Rudolf Stadelmaier – Robert Wuhrer
1964 nahm man den Spielbetrieb auf, erster Gegner war Rosenfeld – dieses Spiel ging 7:9 verloren.
In der Runde 1969/70 ruhte der Spielbetrieb, da man durch Spielerabwanderung keine Mannschaft mehr zusammen bekam.
Die Runde 70/71 brachte einen Neubeginn in der Kreisklasse III mit einen etwas verjüngten Mannschaft, und es wurde auch gleich der Aufstieg in die Kreisklasse II geschafft. Beteiligt waren:
Karl-Heinz Wuhrer – Eberhard Ott – Bernd Muysers – Siegfried Kiener – Werner Seeburger – Ernst Chlosta – Gottlob Wille – Thaddäus Schwenk – Wolfgang Federrolf.
1972/73 neu in der Mannschaft Hubertus Kalk – Dieter Reiff – Günther Steidle, dieser übernahm das Amt des Spartenleiters, Dieter Reiff wurde für die Kasse zuständig und Hubertus Kalk wurde Jugendleiter. So kam mit diesen Dreien frischer Wind in die Abteilung, außerdem wurde die neue Sporthalle fertig und man konnte vom staubigen Rathaussaal in die neue Halle umziehen. Endlich  ideale Bedingungen, und es ging aufwärts!
31.10.1975 Eröffnung „Waldeck“ Tischtennisraum für die Jugend und Aktive
Ein langgehegter Wunsch ging mit der Eröffnung unseres kleinen Tischtennisraumes im Keller des Sportheimes in Erfüllung.  Ein in totaler Eigenleistung erstelltes Domizil für die TT Abteilung, in dem immerhin 3 Platten gestellt werden konnten. In der Regie von Hubertus Kalk wurde zunächst einmal ein Schwingboden(!) eingebaut, dann unter schwierigen Bedingungen die Wandverschalung aus geschroppten Schwarten angebracht. Ein schöner PVC Boden gab die nötige Standfestigkeit und große Tischtenniskarikaturen gaben dem Raum ein besonderes Flair. 423 Arbeitsstunden wurden geleistet!
1975 Beginn des Trainings einer Frauengruppe, zum ersten Training, welches Hubertus Kalk leitete, waren erfreulicherweise 7 Damen erschienen.
Die Mädchen belegen in der Bezirksklasse den 1. Platz und steigen in die Bezirksliga auf, die Mannschaft bildeten: Annette Weinmann – Monika Besenfelder – Brunhild Sauter – Birgit Wild – Edith Wuhrer
Jugend I mit Ralf Geiger – Pierre Masson – Bernhard Wuhrer – Arthur Lepple und Wolfgang Wäschle steigt in die Bezirksklasse auf.
Einer der Höhepunkte im Vereinsleben war der Aufstieg der Mädchen in diie Oberliga 1980/81, leider war nach einem Jahr dort wieder Schluss – die Klasse war einfach zu stark!
1982/83
Damen I steigen nach 4 Jahren und immer vorderen Plätzen endlich in die Landesliga auf, dies schafften Marianne Sauter – Anette Weinmann – Claudia Geiger – Birgit Wild und Martina Fetgenheuer.
Im Jahr 1983 kann das 20jährige Jubiläum gefeiert werden – alle 10 Mannschaften machten Freundschaftsspiele gegen befreundete Vereine aus der Umgebung. Aus diesem Anlass wurde auch ein Hobbyturnier für 4er Mannschaften ausgerichtet. 1. Turniersieger waren die „Oldstars“ aus Schömberg.
20 Mal wurde das Turnier bis 2002 durchgeführt. 1989 gab es mit 24 teilnehmenden Mannschaften die Rekordbeteiligung.
Weltrekord im Dauertischtennis  (168 Stunden) durch Uwe Geiger und Thomas Opiol!
Aufgestellt  vom 14.4. – 21.4.1985 im Sportheim Schömberg .
Ebenfalls 1985 steigt die 1. Herrenmannschaft in die Bezirksliga auf. Die Mannschaft bildeten Heinz Widmann – Thomas Opiol – Alfred Koch – Josef Sauter – Uwe Geiger- Andreas Grom .
Berlinfahrt: 30 Personen beteiligten sich an der Berlin-Reise der TT Abteilung, mit der Fa. Maas. Alle waren von der Reise sehr begeistert, war es doch das erste Mal, dass wir solch einen großen Ausflug unternahmen.
Das 25jährige Jubiläum wurde groß mit einem Festzelt bei der Turnhalle gefeiert.
Runde 89/90
Die 1. Herrenmannschaft steigt in die Landesliga auf – und nach einer Runde wieder ab!

1992 – unser 1. Ausflug nach Grünheide (Brandenburg)
Auf Vermittlung von Günther Steidle machten sich 16 Mitglieder der Abteilung mit dem Zug auf den Weg nach Berlin Bahnhof Zoo. Am nächsten Morgen angekommen, machte man gleich eine Stadtrundfahrt, und fuhr anschließend mit der S-Bahn Richtung Endstation Erkner. Dort wurden wir von den Sportfreunden Grünheide erwartet und zu den Privatquartieren gebracht. Ein schönes Wochenende ging leider viel zu schnell zu Ende-Günther Steidle lud unsere Gastgeber zum Gegenbesuch für 1993 nach Schömberg ein.. …und am 20.-23. Mai kamen sie dann auch erstmals nach Schömberg!
Da die Chemie mit den Grünheider Kameraden stimmte, traf man sich von nun an regelmäßig alle  2 Jahre:                                                             1995 in Grünheide – 1997 in Schömberg – 1999 in Grünheide – 2001 in Schömberg – 2003 in Grünheide – 2005 in Schömberg – 2007 in Grünheide – 2009 in Schömberg, 2011 geht´s wieder ab in den Osten!
Rundenabschluss 1993/94: ein schwarzer Tag für die Abteilung. Schömberg verliert den Meistertitel am grünen Tisch wegen Einsatz eines nicht spielberechtigten Spielers. Laut Statuten zog dies den Spielverlust nach sich. (Zwei Jahre später wurde diese Regel wegen mehrerer gleichen Fälle wieder aufgehoben)
Am  24.10.1996 stirbt unser Ehrenmitglied Ernst Chlosta nach 5 monatiger Krankheit.
1998 lassen die Mädchen aufhorchen, sie werden Meister der Landesliga und steigen in die Verbandsliga auf. Ute Schneider – Carina Jenter- Stefanie Kaldeich – Sahra Lehmann – sowie die in der Rückrunde dazu gekommenen Britta Gerdtz (Böblingen) und Nadine Lahs(Gärtringen) erreichten diesen tollen Erfolg.
Diese Mannschaft wird auch Württembergischer Meister, Baden-Württembergischer Meister und Süddeutscher Meister!!
Bei den Deutschen Meisterschaften gelang dem Team mit Lahs, Gerdtz, Schneider und Jenter ein toller 3. Platz und somit der Gewinn der Bronzemedaille.
2001 belegte Andreas Sauter bei den deutschen Mini-Meisterschaften in Bayreuth den 6. Platz.
Dieses  Jahr war trotz des Abstiegs der 1. Herrenmannschaft reich an Höhepunkten:
Herren II Meister der Kreisklasse und Aufstieg in die Kreisliga – Herren III 5. Platz Kreisliga B, Senioren 1. Platz Kreisklasse, Damen I 2. Platz Verbandsklasse und Aufstieg in die Verbandsliga, Damen II 1. Platz in der Landesliga und Aufstieg in die Verbandsklasse, Schüler I 1.Platz Kreisklasse und Aufstieg in die Bezirksklasse.
November 2002, zum  20. und letzten Mal findet das 4er Mannschaftsturnier für Hobbyspieler statt, da sich immer weniger Mannschaften beteiligten.
Im Oktober 2003 richtet Schömberg die Bezirksmeisterschaften der Jugend aus und kann
3 Titel gewinnen:
Schüler B: Tobias Mohr, Schüler A: Andreas Sauter, Schülerdoppel: Tobias Mohr/Andreas Sauter
40 Jahre Tischtennis wird im Dezember 2003 im Gasthaus Waldeck mit Musik und Tanz gefeiert.
Januar 2006: Württembergische Senioren(innen) Meisterschaften in Aalen. Hier waren Schömbergs Damen erfolgreich: Marianne Koch unter den besten 16 im Dameneinzel, Sibille Kessler belegt den 8. Platz. Damendoppel: Susanne Mohr verteidigt den Titel mit Sabine Aschenbrenner(Neckarsulm). Mixed: 2.Platz für Susanne Mohr mit ihrem Ehemann Alexander Mohr (Nusplingen)
In der Runde 2007/2008 startet die Damenmannschaft (neu dabei: Ute Schneider) in der Verbandsklasse, Herren I  steigen freiwillig in die Kreisklasse A ab, da durch Spielerweggang die Klasse nicht zu halten wäre. Herren II spielt in der Kreisklasse B (neu dabei Ralf Nußbeutel )
Erstmals kann im Jahr 2007 mit Martina Riedel eine Dame die Vereinsmeisterschaft gewinnen, die sei t 1994 als gemischte Meisterschaft ausgetragen wird.
Auch 2008 wurden die Württ. Seniorenmeisterschaften von  den Damen Martina Riedel, Susanne Mohr und Marianne Koch besucht. Den größten Erfolg konnte Marianne verbuchen, die über die Süddeutschen Meisterschaften sich auch für die deutschen Meisterschaften in Chemnitz qualifizieren konnte. Am Start waren 48 Damen aus 20 Verbänden. In der Vorrunde wurde in Gruppen a 4 gespielt, Marianne Koch war mit zwei anderen Spielerinnen Punkt- und Satzgleich, somit mussten die Bälle gezählt werden, wo sie leider den Kürzeren zog und ausschied.
2009 Marianne Koch erringt bei den Württ. Meisterschaften 3x den 3. Platz (Einzel,Doppel, Mixed) somit war die Qualifikation zur Süddeutschen und später auch zur Deutschen Meisterschaft in Berlin geschafft.
Diesmal lautete das Motto: dabei sein ist alles!                                                             
Ebenfalls 2009 war das 125jährige Jubiläum der TG Schömberg, welches an unsere Abteilung große Anforderungen stellte, die aber mit Bravour geleistet wurden.
2010 findet erstmals ein Hobbyturnier für 2er Mannschaften statt, 31 Mannschaften aus Schömberg nehmen teil – ein schöner Erfolg!

 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü